FIR-nieuws

Fédération International Résistance

Zum Tode von Fidel Castro hat sich der Exekutivausschuss mit folgendem Schreiben an die kubanische Botschaft gewandt:

Mit tiefer Trauer haben der Exekutivausschuss und die Mitgliedsverbände der Internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten heute vom Tod des langjährigen Präsidenten und Máximo Líder Kubas Fidel Castro Kenntnis erhalten.

Die Veteranen des antifaschistischen Kampfes haben schon seit der Kubanischen Revolution die Entwicklung des Landes und die Politik von Fidel Castro mit großem Interesse und mit Solidarität verfolgt. Mehrfach haben die FIR und die Mitgliedsverbände sich gegen die amerikanische Blockadepolitik und später für die Freilassung der „Cuban Five“ engagiert. Fidel Castro war in dieser Auseinandersetzung der Vertreter des legitimen Kubas, der die Interessen des eigenen Volkes, aber auch die der Völker, die für antikoloniale Unabhängigkeit kämpften, vertrat.

Als er aus Altersgründen von seinem Amt zurücktrat, blieb er auch für uns der Repräsentant des Kampfes für ein soziales, unabhängiges und wirklich demokratisches Kuba. Mit seinem Tod verliert das kubanische Volk, verliert die demokratische Weltöffentlichkeit einen wichtigen Mitstreiter für Frieden, nationale Unabhängigkeit, Demokratie und sozialen Fortschritt.

Wir werden ihn niemals vergessen.

 

AFVN